Was ist Lipofilling?

Lipofiling ist ein ästhetisches Verfahren zur Hautverjüngung, Faltenkorrektur oder geringfügigen Unregelmäßigkeiten wie rezessiven oder Gewebeschäden, das auf der Übertragung von Fettzellen von einem auf einen anderen Körperteil des Patienten beruht. Es kann auch verwendet werden, um durch Verletzungen oder Operationen verursachte Gewebeverletzungen auszufüllen. Lipolifting wird häufig nach der Fettabsaugung durchgeführt, um Hautunregelmäßigkeiten während des Verfahrens zu korrigieren.

Während der Operation werden Fettzellen aus dem Bauch, den Oberschenkeln oder dem Gesäß des Patienten verwendet, die nach der Behandlung auf den gewünschten Bereich aufgetragen werden – Gesicht, Lippen, Brüste usw.

Patientenvorbereitung

Vor dem Eingriff ist eine Konsultation erforderlich, bei der der Patient Anweisungen zu den erforderlichen diagnostischen Untersuchungen erhält. Eine Woche vor und nach der Operation wird empfohlen, Medikamente zu vermeiden, die die Blutgerinnung beeinflussen. Acht Stunden vor der Operation sollte weder getrunken noch gegessen werden.

Außerdem wird am Tag der Operation nicht empfohlen, Duschpräparate zu verwenden, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen / absorbieren. Stattdessen sollte eine normale Seife oder ein Duschgel verwendet werden, da die Haut vor der Operation nicht weiter mit Feuchtigkeit versorgt werden sollte.

Das Verfahren

Das zur Lipophilisierung benötigte Fettgewebe wird durch Fettabsaugung aus dem Bauch, Oberschenkel oder Gesäß des Patienten entfernt, wo üblicherweise die größte Fettschicht des Körpers gefunden wird. Die so erhaltenen Fettzellen werden dann gereinigt, zentrifugiert und schließlich in die gewünschte Stelle injiziert und auf unerwünschte Unregelmäßigkeiten korrigiert.

Für optimale Ergebnisse ist es notwendig, dass die Blutgefäße des Patienten gut entwickelt sind, da sie für eine dauerhafte sichtbare Veränderung der behandelten Stelle von entscheidender Bedeutung sind. Ein Teil der Körperzellen wird nämlich nicht akzeptieren, der Teil wird verschwinden und es wird geschätzt, dass der Bereich „hochwertiger“ Zellen je nach Patient zwischen 30 und 70 Prozent liegt. Folglich ist es üblich, den Vorgang zwei- bis dreimal zu wiederholen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die Operation dauert bis zu zwei Stunden.

Einige Stunden bis einige Tage nach der Injektion an den injizierten Stellen sowie an den Stellen, an denen Fettzellen entnommen werden, treten sichtbare Schwellungen und Blutergüsse auf. Diese Bereiche werden auch für die nächsten zwei bis drei Wochen durch Kompressionskurven geschützt.

Nach der Operation wird empfohlen, anspruchsvollere körperliche Aktivitäten, einschließlich mehr Bewegung, zu vermeiden.

Durch die Einhaltung aller medizinischen Anweisungen und regelmäßigen Check-in- und Check-in-Vereinbarungen ist es wichtig, den Kompressionsverband nicht selbst zu entfernen, auch wenn dies nicht mehr erforderlich erscheint.